Login

Vom Umbruch, Verletzungen und kleinen Brötchen

Am kommenden Wochenende starten die Turnierhundesportler des HuS Mannheim in die Meisterschaftssaison 2016. Zwei Tage kämpfen unsere Sportler um die begehrten swhv Verbandsmeistertitel und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft des dhv im September. Mit 8 Vierkämpfern, 4 Geländeläufern und 4 CSC Teams sind wir stark vertreten, auch wenn die Erwartungen in diesem Jahr etwas niedriger sind.
Nach 5 sehr erfolgreichen Jahren mit insgesamt 24 Podestplätzen auf Verbandsebene befinden wir uns in einem Jahr des Umbruchs. Einige unserer Zwei- und Vierbeiner mit Titelgarantie wie Katrin Kulik, Mandy Hambach, Martin Albrecht, Echo, Basko, Jackomo oder Franzi sind nicht mehr dabei oder müssen ein wenig kürzertreten. Viele arbeiten mit den Nachwuchshunden an den Vorbereitungen für die nächste Saison. Somit erwarten wir in diesem Jahr weniger Podestplätze, obgleich wir natürlich trotzdem einige heiße Eisen im Feuer haben.


5000m Geländelauf:

Einzige Starterin auf der 5km Distanz ist Helga Uhlworm mit Max. Seit Jahren ist Helga auf den vorderen Plätzen bis hin zur Bundesebene zu finden. Wenn sie verletzungsfrei bleibt, ist auch mit Nachwuchshund Max in Metzingen ein gutes Ergebnis zu erwarten.


2000m Geländelauf:

Unser neuer Stern am Geländelaufhimmel ist Laufjunkie Markus Hähnel mit Luna in der AK15m. Markus ist in Topform und überzeugt mit Podestplätzen bei Laufwettbewerben bis hin zur Halbmarathondistanz. Die Sprintdistanz über 2km entspricht nicht ganz seiner Natur, trotzdem überzeugt das Team mit tollen Laufzeiten. Ein Podestplatz im Visier muss Markus auf kräftige Zugunterstützung von Luna hoffen.
Helga Uhlworm versucht sich mit ihrer Kelly auch auf der 2km Distanz. Hier konnte das Team in der Vergangenheit immer wieder auf das Podest laufen und wird dasselbe auch in Metzingen versuchen.
Zuletzt wird Bernhard Oppel mit Duke in der AK50m an den Start gehen. Bernhard war in der Vorbereitung immer wieder von Verletzungen geplagt. Sein großes Ziel, die Laufzeit unter 7 Minuten, war bisher nicht machbar. Bernhard wird aber in Metzingen einen erneuten Versuch starten. Wenn das gelingt, ist eine Top 5 Platzierung möglich.


Vierkampf:

Juliana Oppel mit Ginger hofft auf kühles Wetter. In den Laufdisziplinen zeigt das Team solide Leistungen, im Gehorsam sind diese leider recht unkonstant. Mit der Bewertung im Gehorsam steht und fällt das Gesamtergebnis. Realistisch ist ein Ergebnis über 260 Punkte und damit ein guter Mittelfeldplatz in der AK19w.
Für Nadja Moser mit Hexe war in dieser Saison beruflich bedingt faktisch kein Training möglich. Hinzu kam eine Verletzung am Sprunggelenk vor zwei Wochen. Eine Prognose ist daher nicht möglich. Hexe ist ein alter Hase und kann auch untrainiert gute Ergebnisse zeigen. Wie weit Nadja ihren Fuß belasten kann, wird sich zeigen. Eine Top 10 Platzierung sollte trotz allem möglich sein.
Beeindruckend in Form ist die aus Metzingen stammende Laura Medori mit Fly. Einen Heimvorteil hat sie im Stadion leider trotzdem nicht. Laura überzeugte zuletzt mit konstant hohen Ergebnissen im Gehorsam. Bleibt die Wackeldisziplin „Hürdenlauf“ fehlerfrei, sollte eine Top 5 Platzierung möglich sein. Mit Optimismus und abhängig von der Konkurrenz kann ein Platz auf dem Podest möglich werden.
In der AK19m haben wir gleich drei leistungsstarke Teilnehmer im Feld. André Honekamp mit Asuka lebt zurzeit in Schweden und hat seit der VDH DM 2015 nicht trainiert. Die Erwartungen sollten hier niedrig gehalten werden. Trotz allem ist er pfeilschnell und kann die besten der Altersklasse ärgern, wenn sich der Trainingsrückstand nicht allzu sehr bemerkbar macht.
Daniel Wenzke hat mit Amani erst kürzlich den Aufstieg in den VK3 geschafft. Bei seiner ersten swhv Meisterschaft im Vierkampf braucht er auch ein gutes Gehorsamsergebnis, um den Anschluss zur Spitze zu halten. In den Laufdisziplinen sollte bei diesem Team nichts anbrennen, eine Top 5 Platzierung ist im Bereich des Möglichen.
Denis Wesel ist mit Cobra amtierender Deutscher Meister des dhv und VDH. In der Regel ist er unter den Top 3 im Gehorsam angesiedelt. Auch lauftechnisch ist er gut in Form. Allerdings schlichen sich in den vergangenen Jahren vor allem auf Verbandsebene hin und wieder Fehler ein und verhinderten Top-Ergebnisse. Bei einer durchschnittlichen Leistung sollte für ihn aber das Podest möglich sein.
Mit Cora wird Thomas Wagner in der AK35m zum letzten Mal im Vierkampf starten. Die Ergebnisse dieses Teams schwanken stark, in guter Form sind weit über 270 Punkte möglich. Trotzdem wollen wir nicht zu viel erwarten. Das Wichtigste ist, dass das Team bei seiner Abschiedstournee Spaß hat und mit etwas Glück das Ticket zur dhv DM lösen kann.
Last but not least wird Helga Uhlworm mit Kelly auch im Vierkampf ihr Glück versuchen. Auch in der Königsdisziplin ist Helga häufig auf dem Podest zu finden. Bei aktuell guter Form sollte dies auch in Metzingen das Ziel sein.


CSC:

Im CSC mussten durch den Wegfall von je einem Zwei- und Vierbeiner kurz vor dem Meldeschluss zur swhv Meisterschaft gleich zwei CSC Teams kurzfristig umgestellt werden. Ausgerechnet unsere beiden Top-Teams waren davon betroffen. Trotzdem konnten sich vier Teams qualifizieren, die Erwartungen sind im CSC aber etwas niedriger als bisher.

Nadja Moser/Hexe, Niklas Zuffinger/Lennox und Mandy Hambach/Nala
Dieses Team schaffte es in der vergangenen Saison in veränderter Konstellation zu Bronze bei der VDH DM in Mainflingen. Dieses Jahr stehen die Vorzeichen jedoch anders. Nadja ist von besagter Verletzung geplagt, Niklas läuft zum ersten Mal auf Sektion 2 auf Verbandsebene und Mandy startet mit Nachwuchshund und Tollpatsch Nala. Wenn die drei fehlerfrei durchkommen, sollten sie die Qualifikation zur dhv DM schaffen können.

Laura Medori/Fly, Timon Wirtz/Franzi und Bernhard Oppel/Duke
Limitierender Faktor ist Timon mit Leihhund Franzi. Leider kann sein Jackomo, der eine Bank auf Sektion 2 war, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr starten. Mit Franzi sind die Abläufe noch nicht ganz eingespielt, so dass er selten volles Tempo gehen kann. Das muss von Laura auf Sektion 1 kompensiert werden, wodurch die Fehlerquote steigt. Wenn Timon einigermaßen zügig durchkommt, sollte auch dieses Team die Qualifikation zur dhv DM schaffen können.

Martin Albrecht/Cindy, Daniel Wenzke/Amani und Thomas Wagner/Cora
Hier musste kurzfristig Martin mit Cindy auf Sektion 1 einspringen. Bei ihrer ersten swhv Meisterschaft ist noch nicht klar, wie Cindy auf die neue Situation reagieren wird. Bisher kamen die beiden jedoch ganz gut zurecht. Amani ist auf Sektion 2 mittlerweile sehr zuverlässig, sodass auch dieses Team die dhv DM ins Visier nehmen kann.

Denis Wesel/Cobra, Christian Albrecht/Ginger und Martin Albrecht/Diego
Dieses Team holte in anderer Konstellation im Vorjahr den swhv und VDH Titel. Auf dhv Ebene reichte es zu Platz 2. Die Zusammenstellung ist aus der Not geboren. Auch hier entfaltet Ginger auf Sektion 2 noch nicht ihr ganzes Potential. Diegos glücklicherweise rechtzeitig auskurierte Verletzung erschwerte die Vorbereitung zusätzlich. Denis präsentiert sich mit Cobra in Topform und kann die Schwächen auf Sektion 2 und 3 teilweise kompensieren. Dieses Team wird in Metzingen etwas kleinere Brötchen als im Vorjahr backen müssen. Trotz allem sollte der Qualifikation zur DM nichts im Wege stehen und dann wird sich zeigen, wie viel bis zum September noch optimiert werden kann.
Wir wünschen wie immer allen Startern, viel Erfolg, etwas Glück und keine zusätzlichen Verletzungen und hoffen, dass wir auch aus Metzingen mit einigen Medaillen und nennenswerten Leistungen zurückkehren werden. Operation „DM Qualifikation“ beginnt bald. Der Countdown läuft ….

K.O. Challenge 03.09.2016 12:00 ******* MEHR INFOS *******
2018  Hund und Sport Mannheim 2011 e. V.